7. Februar 2018

Beach Cruiser und afrikanische Waxprints – Ama goes Californication!


Nachdem einige von euch nach mehr Fotos von meinem Blouson gefragt hatten, erfülle ich euch diesen Wunsch sehr gern und sogar mit einem eigenen Blogpost. Yeah! Diesmal will ich euch auch gar keine afrikanische Fotokulisse vorgaukeln. Dies hier ist Califonia Dreamin' at it's best! Im Oktober waren da noch lauschige 24°C und Sonne satt. Ein Klima, an das ich mich im deutschen Herbst und Winter tatsächlich gewöhnen könnte. Kein Wunder, dass Kalifornien der „Golden State“ genannt wird. Früher stand das sogar auf den Nummernschildern. In Santa Monica zieht das zwischen dem berühmten Santa Monica Pier und Venice Beach etwas weiter im Süden jeden Tag zahlreiche Menschen jeden Alters, Herkunft und Hautfarbe an. Life is a beach wird hier gelebt. Am Strand entlang verlaufen gut ausgebaute Fahrradwege und Beachcruiser kann man an jeder Ecke leihen.

1. Februar 2018

Ama Abebi und Ama Aminata: Ein Kleid, ein Top eine sechsspurige Straße und ein afrikanischer Strand in Santa Monica.

„Wende dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich.“ – Afrikanisches Sprichwort

Als wir im vergangenen Jahr über Urlaubsdestinationen nachdachten, stand Südafrika ganz hoch im Kurs. Mega, dachte ich mir, eine passendere Fotolocation konnte ich mir für meine afrikanisch inspirierte Kollektion kaum vorstellen.

29. Januar 2018

AMA – „die an einem Samstag geborene“ – neue Designs im Waxprintstyle und eine Spendenaktion

AMA Kollektion von Hamburger Liebe und Hilco 2018

Träumt ihr in dieser trist-dunklen Jahreszeit nicht auch vom Sommer? Jetzt, wo man nur Grau in all seinen Schattierungen findet? Dann kommt mit, ich habe da einen Traum in Bunt für euch...
Als ich an einem Samstag im letzten Jahr überlegte, wie der Sommer 2018 auf Stoff aussehen könnte, reisten meine Gedanken nach Afrika. Eine Weile zuvor bin ich irgendwo auf afrikanische Waxprints gestoßen. Vielleicht war es auch mein Nachbar, der mir davon erzählte. Wie er – noch mitten im Arbeitsleben – in Afrika mit Stoffe gehandelt hatte. Er erzählte mir von diesen besonderen Stoffen, die auf eine ganz bestimmte, sehr aufwändige und viele Arbeitsschritte umfassende Art und Weise gefärbt und bedruckt wurden. Ich recherchierte ein bisschen im Netz und tauchte ein in eine faszinierende Welt aus bunten Designs, Batik und Folklore. Stoffe, die weit mehr waren als die Grundzutat für schöne Kleider.

6. Juli 2017

Ladies first – neue Stoffe für den perfekten „Look-like-a-Lady“!


Als ich vor mehr als 9 Jahren in die Nähszene eingetaucht bin und begonnen habe, meinen Blog zu schreiben, haben die Menschen in meinem Wahrnehmungsfeld hauptsächlich Tatütas (kleine Täschchen, in die man Taschentücher stecken kann = TAschenTÜcherTAsche) genäht. Oder ungefütterte Einkaufstaschen und Kirschkernkissen. Schlüsselanhänger nicht zu vergessen. Dann hielten langsam die bunten Jerseys Einzug und die Overlockmaschinen waren auf dem Vormarsch in die heimischen Nähzimmer. Man hat für die Kinder genäht. Shirts, Röckchen, Leggings, Beanies. Alles, was schnell und einfach zu realisieren ist. Mittlerweile hat sich nicht nur mein Wahrnehmungsfeld verändert und mein (Näh-)Horizont erweitert. Ich stelle eine erstaunliche Entwicklung fest: die Frauen trauen sich viel mehr! Klar, irgendwann werden die Kinder größer und so sehr sich die Designer Mühe geben, auch gemusterte Stoffe für ältere „Kinder“ zu entwerfen, müssen wir Mütter von Teenagern doch zugeben: irgedwann werden gemusterte Stoffe allenfalls auf der Unterhose toleriert. Wenn wir Glück haben!

8. Mai 2017

Mein vorzeitiges Geschenk für euch Mom Bosses zum Muttertag – Plotter-Freebie bei Alles für Selbermacher


Zwar streckt mich seit ein paar Tagen ein fieser Virus nieder, aber ich möchte euch trotzdem so rechtzeitig ein Muttertagsgeschenk machen, dass ihr vielleicht einer anderen Lieblingsmutter (aka Freundin / Mutter / Schwiegermutter / Oma / Nachbarin) auch noch eine Freude machen könnt.

Im letzten Posting hatte ich euch ja von meiner Plotterleidenschaft erzählt und da wären wir auch schon wieder: Ich habe euch was zum Plotten gelettert! Für all euch Frauen, die jeden Tag einen so tollen Job machen in ihren viel Jobs: als Frau, Mutter, Haushälterin, Hausaufgabenbetreuerin, Taxifahrerin, Putzfrau, Eventmanagerin, Textilpflegefachkraft, Hausmeisterin, Köchin, Prokuristin, Pädagogische Fachkraft, Psychologin, Traumdeuterin, Mediatorin, Näherin - schlichtweg: Chefin von das Ganze! (Und ganz zuschweigen ihren Job, mit dem sie „nebenbei“ noch Geld verdient!).

Wife – Mom – Boss.

4. Mai 2017

Handlettering und der Plotter – wie die Schönschrift auf den Pulli kommt und was ihr davon habt!

Plotterdatei handmade auf einem Shirt nach eigenem Schnitt und unter Frau Ava von Hedi näht
Wer mir auf Instagram und Facebook folgt, weiß es schon längst: nach dem Handlettering kam der Plotter und seit dem gibt es kein Halten mehr. Regelmäßig verschwinde ich in unseren hintersten Keller. Da wo schon lange die Deckenlampe kaputt ist und wo nur eine alte, funzelige Schreibtischleuchte spärlich die Arbeitsplatte erhellt. Aber wo ein Wille ist, findet man sich auch im Halbdunkel zurecht. Die Transferpresse, die neben dem Plotter auch einen Platz im Kellerverlies gefunden hat, heizt mir da unten ordentlich ein und so ist es nicht mal im Winter doof gewesen im meinem Hobbykeller. Der übrigens zwei Kellerräume hinter meinem eigentlichem Hobbykeller – dem Wäschekeller – liegt. Ähm, kleiner Scherz.

Und nachdem mich meine Probenäherinnen und meine Abonnenten lange genug bequatscht haben, habe ich es vor einer Weile endlich mal geschafft, ein paar meiner Letterings bei Alles für Selbermacher in den Shop einzustellen.

Aber der Reihe nach...

-->